Alte Handelsbörse – ein kleines Stück Barock

Bilder bei Nacht von der Alten Handelsbörse in Leipzig
Wieso eigentlich Alte Handelsbörse? Weil es auch eine neue gab, welche erst 1886 gebaut wurde, allerdings leider nicht mehr steht.
Doch hier geht es ja um Nachtaufnahmen der Alten Börse in Leipzig. Diese hier ist viel älter und steht direkt neben dem alten Rathaus der Stadt. Hier mit dem Blick auf den wunderschönen Haupteingang, vor dem übrigens eine Statue von Goethe steht. Wie der Titel schon verrät, handelt es sich bei diesem Objekt wohl um eines der ältesten Barockbauwerke der Stadt.
Bei genauerer Betrachtung oder besser gesagt dem Heranzoomen sehen Sie über der oberen Eingangstür das Leipziger Stadtwappen, welches von zwei Knaben mit Flügeln gehalten wird.

Die Alte Börse bei Nacht von hinten fotografiert
Eigentlich sollte sie schon längst nicht mehr stehen, wäre es 1877 nach den Plänen des Stadtrates gegangen.
Im Jahr 1678 wurde von 30 Großkaufleuten und dem Stadtrat beschlossen, daß die Stadt eine Handelsbörse oder zumindest einen Raum benötigt, in dem Geschäfte zum Abschluß gebracht werden können. Vollkommen fertiggestellt wurde die Alte Handelsbörse auf dem Naschmarkt in Leipzig 1687. Doch schon einige Jahre davor wurden die ersten Räume von den Kaufleuten genutzt.
Auf dem Dach des Gebäudes stehen an den Eckpunkten vier Gestalten der römischen Mythologie. Im Krieg brannte die Alte Börse leider komplett aus und wurde ab 1955 wieder hergestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.